OMP® Cutting Lines produziert CNC – gesteuerte Rohrlaserschneidanlagen sowie Profillaserschneidanlagen von sehr hoher Qualität. Jede Laserschneidanlage kann individuell auf die Anforderungen des Kunden adaptiert werden (ohne große Preiserhöhungen auf den Standardpreis).




Es stehen zwei unterschiedliche Lademagazine für die automatische Beladung von Stabmaterial zur Verfügung (Rohre oder Profile), das gleiche gilt für die automatische Entladung der durch den Laserstrahl geschnittenen Bauteile. Das kürzeste nicht mehr schneidbare Reststück ist bei den Laserschneidanlagen von OMP® Cutting Lines auf Grund besonderer konstruktiver Maßnahmen außergewöhnlich kurz.




Das Bündelmagazin für Rohre





Die Übergabestation vom Bündelmagazin zum Vorschubsupport




Das Magazin für Profil- und Flachmaterial








Gebaut werden Rohr- und Profillaserschneidanlagen für einen Materialdurchmesser bis Ø 220 mm und einer Stablänge des Ausgangsmaterials bis 8.000 mm Länge (länger auf Anfrage).











Die Rohlaserschneidanlagen bzw. Profillaserschneidanlagen von OMP® Cutting Lines werden als 2D- bzw. 3D– Schneidanlagen gebaut. Der zwei Achsen Schneidkopfträger ist eine Eigenentwicklung von OMP® Cutting Lines.








OMP® Cutting Lines verwendet für den Bau ihrer Rohr- und Profillaserschneidanlagen nur Komponenten von ausgewählten Zuliefertanten welche die sehr hohe Qualität der Maschinen von OMP® Cutting Lines noch zusätzlich unterstreichen.








PROCON® Laserköpfe mit patentierten Carbon Mechanismus garantieren präzisions- Schnitte auch bei sehr hohen Achsenbeschleunigungswerten bis zu 5G.





ESAutommotion® ist der führende Hersteller von digitalen CNC – Steuerungen und digitaler Antriebstechnik für Blechbearbeitungsmaschinen. Im Besonderen die Steuerungsapplikationen für das Laserschneiden bestechen durch ihre einfache Bedienung und Übersichtlichkeit. Die angewendete Software erlaubt hohe Achsenbeschleunigungen und hohe Schnittgeschwindigkeiten, auch enge Radien werden perfekt ausgeschnitten.







OMP® Cutting Lines produziert seine Laserschneidanlagen mit Laserquellen von nLIGHT® und IPG®, verbaut werden Faserlaser mit bis zu 5 kW Ausgangsleistung. Faserlaser benötigen generell wesentlich weniger Energie (bei gleicher Leistung) als CO² - Laser, auch der Gasverbrauch ist deutlich geringer als beim CO² - Laser. Die Materialreflektion hat bei einem Faserlaser eine geringe Bedeutung und beeinflusst die Schnittergebnisse nicht wesentlich negativ.